Posted on Feb 18, 2018
Besuch des ASEAN Education Center, Drop In Center und des CPDC,  Pattaya.
Am 01.02.2018 trafen wir uns zum Besuch des ASEAN Education Center, dem Drop in Center und dem Child Protection and Development Center (CPDC), den beeindruckenden Einrichtungen des Human Help Network, denen wir uns seit Jahren verbunden fühlen.
 
Teilnehmer waren Dr. Margret, Dr. Otmar und Gast Catherine Olemotz,  vom Akademischen Verein Darmstadt.
 
Khun Noi, Leiter des Day Care Centers erwartete uns um 15 Uhr im Drop in Center. Gleichzeitig trafen auch Frau Renee de Goosen  ( Sponsor, zusammen mit dem niederländischen Rotary Club Pijnacker-Nootdorp) mit ihrer Schwägerin und deren Tochter ein.

Bild: von links: Renee de Goosen mit ihrer Tochter und ihrer Schwägerin, President Dr. Margret, Catherine Olemotz, Dr. Otmar, im Hintergrund der baustellentaugliche Schulbus.
 
Wir machten einen Rundgang durch das Drop-In-Center / Day-Care-Center, das auch für den Unterricht der kleineren Kinder dient und durch die daneben errichteten, offenen, mit Stroh abgedeckten Räume des Asean Education Centers. Diese aus dem Day Care Center als logische Folge entwickelte Einrichtung kann nicht den Namen Schule führen, weil die Migrantenkinder in der Regel keine Schule in Thailand besuchen können.
 
 
ASEAN Education Center.
 
Das ASEAN Education Center ist vor 1 ½ Jahren von Direktor Radchada Chomjinda (Khun Toy) im Rahmen eines Rotary Global Grant gegründet worden. Es war ein schwieriger Prozeß, die Behörden der 3 benachbarten Länder an einen Tisch zu bringen und einen Lehrplan zu vereinbaren, der den Migrantenkindern nach der Heimkehr einen nahtlosen Übergang in ihr eigenes Schulsystem ermöglicht. Unser Rotary Club, der RC Eastern Seaboard, der Niederländische Rotary Club Pijnaker-Nootdorp und Renee und Jan de Vaan Goosen aus Holland haben durch ihre Spenden einen wesentlichen Anteil an der Entstehung dieser Einrichtung, die in Thailand einmalig ist.
 
Bild: Das ASEAN Education Center
 
Der Unterricht war bereits beendet.  Die burmesischen und kambodschanischen Kinder, insgesamt 76 Schüler, eingesammelt von den verschiedenen Baustellen, saßen in Reihen hintereinander und sangen ein Lied, vermutlich auf Thai, was ihre gemeinsame Sprache ist.  Danach ließen es sich die Kinder nicht nehmen, uns hübsche Tänze vorzuführen.
 
Bild: Die Schulkleidung ist ihr ganzer Stolz. Sie gibt ihnen das Gefühl, den Thai-Schülern ebenbürtig zu sein.
 
Zum Schluß sangen sie wieder ein Lied, am Boden sitzend mit geschlossenen Augen,
um sich quasi abzumelden vom Schultag und auf den Heimweg vorzubereiten. Sie verabschiedeten sich einzeln der Reihe nach mit einem Wai von uns, die jüngeren umarmten uns und drückten sich fest an uns. Das war wirklich anrührend.
 
Das Child Protection and Development Center liegt am Rande der Stadt. Es beherbergt ehemalige Straßenkinder, von denen es in Pattaya an die 2 000 gibt. Wir hatten im vorigen Jahr im Rahmen eines Farming Projektes 250 000 Baht gestiftet, um diese Einrichtung in die Lage zu versetzen, ein vorhandenes Gelände landwirtschaftlich nutzen zu können. Mit diesem Projekt sollte zum einen die Ernährung der rund 80 Kinder des CPDC unterstützt werden, zum anderen bietet dieses Projekt  für die dort helfenden Kinder einen erzieherischer und therapeutischer Aspekt, vor allem für die neu ankommenden Kinder, die zunächst an einen geordneten Tagesablauf gewöhnt werden müssen.

 
Bild: Das Farming Projekt mit Fischteich, rechts unten die Pilzzucht.
 
Bei unserer Ankunft waren wir direkt umringt von den 4- bis 16jährigen. Die jüngeren begleiteten uns auf einem Rundgang durch das großartig weiterentwickelte Anbaugebiet mit Beeten voller Salatköpfen und anderen eßbaren Pflanzen. Wir besichtigten das Pilzhaus, die Gänse mit ihren Küken und die Fische, wobei immer 2 oder 3 Kinder an unseren Armen hingen.  
 
 
 
 
 
 
 
Sponsors