Hohe Auszeichnung für unseren Club durch das Königshaus in Thailand

Vor gut zwei Wochen ist uns eine außerordentliche Ehre zuteil geworden. In einer feierlichen Zeremonie überreichte uns Ihre Königliche Hoheit, Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn, als besondere Anerkennung eine Ansteck-Medaille mit ihren persönlichen Initialen.
 
Die Verleihung der Auszeichnung erfolgte am 9. März 2017 in Pua, Province Nan, auf Anregung der königlichen Prothesenstiftung, der “Prostheses Foundation of H.R.H. the Princess Mother“, Bangkok/Chiang Mai. Gewürdigt wurde hiermit unser herausragendes soziales Engagement für die körperlich behinderten Menschen, denen wir mit unserer Unterstützung zu einem Leben in Würde und Eigenverantwortung verhelfen möchten.
 

Die Zeremonie erfolgte in einem strengen Reglement, das zuvor sorgfältig einstudiert wurde: Die Schritte hin zu Ihrer Königlichen Hoheit, das respektvolle Anhalten, die zwei Schritte des Vortretens, die Art der Verbeugung, die Handhaltung beim Entgegenstrecken des Armes mit senkrechter Handfläche, die Drehung der Handfläche zur Entgegennahme der Auszeichnung, das Festhalten der Medaille mit dem Daumen und schließlich das Zurücktreten. Begleitet wurde die Zeremonie durch die erläuternden Worte des Leitenden Generalsekretärs Dr. Thamrongrat Keokarn, Vice President der Prostheses Foundation aus Bangkok.

Wir als Club können außerordentlich stolz auf diese Auszeichnung sein, die uns nach nur knapp drei Jahren seit unserer Gründung zu Teil wurde.


H.R.H. Princess Maha Chakri Sirindhorn überreicht die Auszeichnung an Dr. Otmar Deter,
Präsident des Rotary Club Dolphin Pattaya International, am 09 März 2017 in Pua.

 

Insgesamt wurden fünf Personen auf diese Weise ausgezeichnet, ein Däne und 3 uniformierte Damen, vermutlich in örtlich leitender Stellung. Die Prinzessin ist im Lande sehr beliebt, vor allem durch ihr natürliches Auftreten und ihr großes soziales Engagement. Sie ist gebildet und spricht mehrere Sprachen. Wichtig sind ihr die historischen und kulturellen Quellen und Entwicklungen. Sie hat Geschichte studiert und spezialisierte sich später auf historische Inschriften in Sanskrit, Pali und Khmer. Nicht wenige haben sie als Nachfolgerin des verstorbenen Königs Bhumibol gesehen.

Die Vorbereitungen für den königlichen Besuch waren daher engagiert und gewaltig. Bereits Tage zuvor wurde das Krankenhausgelände von Sicherheitskräften inspiziert, Bäume beschnitten und mit schwerem Gerät auf möglicherweise herabfallende Früchte und Äste untersucht, die Grünanlagen wurden penibel gepflegt, die Regenwasser-Kanäle aufgedeckt und gereinigt.

 

 

Es wurden Zelte und Stühle für diejenigen aufgestellt, die nicht das Privileg hatten, in den Empfangsraum eingelassen zu werden.

Selbst die Straßen wurden kilometerweit in Ordnung gebracht und mit hunderten von Fahnen geschmückt und mit Bildnissen.
 

 

Auch die Räume selbst wurden tagelang liebevoll gestaltet und geschmückt. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Jede Szene wurde bis zur Perfektion geübt. Jeder einzelne Sitzplatz war genau geplant. Doch auch der Sicherheitsaspekt fordert zunehmend seinen Tribut: In Anwesenheit der Prinzessin waren weder Mobiltelefone noch Kameras zugelassen.


 

Pua liegt ganz im Norden des Landes, nahe der Grenze zu Laos, gut 900 km von Pattaya entfernt. Das Gebiet ist bergig. Die höchste Erhebung ist der 2079 m hohe Doi Phu Kha, unweit von Pua. Wir sind mit dem Auto dorthin gefahren. Mit von der Partie waren Loretta Nettling mit ihrem Mann Ziad und natürlich Margret, als Präsident Elect. Auf der Fahrt nach Pua hatten wir auf halbem Wege in Kalasin Station gemacht. Wir nahmen dort an der Gründungs-Zeremonie des Rotary Club Kalasin teil. Zusammen mit dem Rotary Club Kalasin spendeten wir 30 Rollstühle für schwer gehbehinderte Mitmenschen.

 
 
Sponsors