Posted on Apr 21, 2018
Indien, die Golden Pagoda Monastary.
Erstes internationales Zentrum für Buddhistische Urschriften in Indien, im nördlichen Bundesstaat Arunachal Pradesh.
Grundsteinlegung am 26. März 2018.
Arunachal Pradesh liegt im Nordosten Indiens, am südlichen Abhang des Himalaya. Der Name stammt aus dem Sanskrit und bedeutet “ Land der Berge in der Morgenröte“. Anlass des Besuches war die Grundsteinlegung für eine Ordinations-Halle im buddhistischen Kloster Kongmu Kham, der Golden Pagoda Monastary, im Distrikt Namsai.
 
Bild : The Golden Pagoda Monastary.
 
Im Bezirk Namsai leben Kamati-Buddhisten, die aus Thailand kamen und diesen außergewöhnlich schönen Tempel schufen, der im Jahre 2010 eingeweiht wurde. Das Kloster ist im Besitz kostbarer Reliquien aus der Hand des Subpreme Patriarchen von Thailand, bei deren Übergabe wir im November letzten Jahres zugegen sein durften.
 
Der Grundsteinlegung wurde eine enorme Bedeutung beigemessen.   Indien war durch den stellvertretenden Ministerpräsidenten des Bundesstaates Arunachal Pradesh und weiterer hoher Regierungsmitglieder vertreten.
 
BIld: Begrüßung des stellvertretenden Ministerpräsidenten des Indischen Bundesstaates Arunachal Pradesh durch Dr. Otmar Deter.
 
Bild:  Luangpu Phra Sudhammadhipadi, Thailand.
 
Aus Thailand waren wir in Begleitung des zweithöchsten buddhistischen Würdenträgers Thailands angereist, dem Most Respected Luangpu Phra Sudhammadhipadi, Abt des Ehrwürdigen WAT Bovornnives Vihara, das die Gebeine der Thailändischen Könige der Chakri Dynastry beherbergt. 
 
 
Bilder: Die Grundsteinlegung für die Ordination Hall.
 
Die Bedeutung der Golden Pagoda Monastary liegt auch darin begründet, dass die World Tripitaki Foundation diese Tempelanlage als erstes internationales Tripitaka Zentrums in Indien entwickelt, das der Aufbewahrung, der Pflege und dem Studium der buddhistischen Urschriften gewidmet ist.
 
König Bhumibol Adulyadej hatte diesem Kloster bereits ein Bildnis von Buddha gestiftet. Dieses Bildnis wurde bisher im bereits erwähnten  WAT Bovornnives Vihara aufbewahrt, unter der Obhut des ehrwürdigen Luangpu Phra Sudhammadhipadi.
 
Wegen der historischen Bedeutsamkeit haben wir dieses wichtige Zentrum gern unterstützt.
 
 
Bild : Landestypische Folklore. Bildmitte der stellvertretenden Ministerpräsident, zusammen mit Khun Laong Boonprasert, liebevoller Sponsor seit vielen  Jahren
 
Arunachal Pradesh grenzt im Westen an Bhutan, im Norden an China (Tibet) und im Osten an Myanmar. Gemessen an der Einwohnerzahl ist Arunachal Pradesh mit rund 1,4 Millionen Einwohnern der drittkleinste Bundesstaat Indiens. Durch die Ausläufer des Himalaya ist das Land stark zerklüftet, auch in seiner Bevölkerungsstruktur. Nach einer Volkszählung aus dem Jahre 2001 macht die Stammesbevölkerung rund 64 % der Einwohner dieses Bundesstaates aus, gegliedert in rund 100 Stämme.
 
Am Rande der Grundsteinlegung hatten wir Gelegenheit, einen ganztägigen Ausflug in die Bergregion zu machen. Das Land ist geprägt durch Agrarwirtschaft, Kleinhandel und Kleingewerbe. Stauseen liefern einen großen Anteil der Elektrizität.
 
 Bild : Die Ausläufer des Himalaya.                         Bild : Luangpu Phra Sudhammadhipadi.
 
Sponsors