Posted on Jan 20, 2019
Internationale Kontakte für Frieden und Völkerverständigung
Besuch des Rotary Club Tropicana Damansara, Kuala Lumpur, Malaysia, 8. bis 11.12.2018.
Völkerverständigung und Friedensbemühungen stehen an erster Stelle der Schwerpunktthemen von Rotary international. Aus Anlass des 8. Gründungsjubiläums hatte uns der Club Tropicana Damansara eingeladen, begleitet wurden wir von unserem Sisterclub, dem Rotary E-Club D.3340. Unsere gemeinsame Absicht ist, durch gemeinsame Projekte die Zusammenarbeit zu vertiefen.
Unsere Delegation umfasste insgesamt 9 Teilnehmer:
 
Rotary E-Club Dolphin Pattaya International:
 - President:  Dr.h.c. Maneeya Engelking, Immidiate Past President and Secretary:  Dr. Margret Deter, Charter President, Past Assist. Governor und Director Service Projects and Rotary Foundation:  Dr. Otmar Deter, Director Membership and Sergeant-At Arms:  Dr .h.c. Sorawee Katie Taylor mit Spouse Michael Taylor, Rtn. Dr.h.c. Punnarat Pingyos, Gast: Peter Schoenherr vom RC Eastern Seanboard.
 
Rotary E-Club D.3340:
 - Assistant Governor Pantida Rojwannasin mit Spouse Nantachai Rojwannasin.                                                                                       
     
Malaysia entstand 1963 aus Teilen der ehemaligen britischen Kronkolonie. Das Land ist zweigeteilt in West Malaysia und Ost Malaysia. West Malaysia grenzt an Thailand in südlicher Richtung. Ost Malaysia ist ein Teil der Insel Borneo.
 
Bild: Malaysia West und Ost (Borneo) und die Straße von Malakka, Chinas wichtigste Handelsroute.
 
Zwischen West Malaysia und der indonesischen Insel Sumatra liegt die vor allem für die Versorgung von China und Japan so wichtige Straße von Malakka. Jährlich passieren 50.000 Schiffe dieses Nadelöhr. Mehr als ein Viertel des Welthandels der Seeschiffahrt wird durch diese Meerenge verschifft, einschließlich 80 Prozent des chinesischen und japanischen Bedarfs an Rohöl. 
 
Sicherheitspolitisch steht China hier vor dem „Malakka-Dilemma“, da diese wichtige Lebensader mit einer Länge von 800 km und einer minimalen Breite von 2,8 km relativ leicht blockiert werden könnte. Berühmtberüchtigt war dieser Seeweg lange Zeit auch durch schwere Angriffe von Piratenschiffen. Auf das hohe geopolitische Konfliktpotential weist auch das  äußerst mysteriöse Verschwinden von 2 Linienflugzeugen der malaiischen Airline aus jüngster Zeit hin, dessen Aufklärung angeblich nicht gelingen will.  
 
Malaysia ist eine Wahlmonarchie mit 31 Millionen Einwohnern, reichen Bodenschätzen und Rohstoffen. Malaysia gilt ökonomisch und politisch als eines der stabilsten Länder Südostasiens. Es ist muslimisch geprägt, mit einem hohen Anteil an chinesisch-stämmiger Bevölkerung von rund  25%. Es ist ein wachsender Staat, 34 % der Bevölkerung sind unter 15 Jahre alt.  Staatsreligion ist der Islam,  60% der Bevölkerung bekennen sich hierzu.
 
Bild: Putrajaya, der Regierungssitz Malaysias mit Moschee, 30 km südlich von Kuala Lumpur.
 
Die Insel ist sauber, die Straßen in sehr gutem Zustand, großzügig geplant,  über weite Strecken des Landes auch beleuchtet.  Das Land ist hügelig. Im Winter kommt es fast täglich zu monsunartigen Niederschlägen. Das Land macht einen eher europäischen Eindruck.
 
Wir erreichten Kuala Lumpur am Samstag, den 8.12., nachmittags. Am Flughafen wurden wir außerordentlich herzlich empfangen und zum Hotel gebracht. Am nächsten Abend fand auf Einladung des RC Tropicana Darmansara ein Banquet Dinner mit etwa 400 Gästen statt.
 
Der Club selbst hat 14 Mitglieder und feiert sein 8jähriges Bestehen. Ein Gastsprecher aus den Reihen der bisherigen Regierungs-Opposition hielt eine spannende Rede in Englisch. Vor kurzem hat in Malaysia die Regierung gewechselt, die Erwartungen an die neue Regierung sind hoch. Auch Rotary Distrikt Governor, Dr. Baskaran Gobala Krishnan, er ist Zahnarzt, hielt eine Rede und freute sich in Margret eine Berufskollegin zu sehen. Im Anschluss sprach Präsident Rashid Azad Khan.
 
Unser neues Mitglied, Punnarat Pingyos, hatte die Ehre, die Rotary-Anstecknadel vom Governor angesteckt zu bekommen. Sie erhielt die Mitgliedsurkunde, den Mitgliedsausweis, unseren Banner, den Rotary Pin und die Rotary-Jahresnadel.
 
Bild: Aufnahmezeremonie für Dr. h.c. Punnarat Pingyos. Von links: Präsident Maneeya Engelking, District Governor Dr. Baskaran Gobala Krishnan, Dr. h.c. Punnarat, Präsident Rashid Azad Khan vom Rotary Club Tropicana Damansara, Kuala Lumpur.
 
Wir berichteten von Punnarats hohem sozialen Engagement bezüglich der großen Zahl von 8 adoptierter Kindern, zusätzlich zu ihren 4 leiblichen Kindern, was die Gäste dazu bewog, ihr durch Aufstehen Respekt und Anerkennung zu zollen.
 
An den folgenden beiden Tagen führten uns unsere Gastgeber nach Kuala Lumpur und in die nähere Umgebung.      
 
Bild von links: Past Präsident Dr. Margret Deter, die kommende Präsidentin Bianca Chong (RC Tropicana Damansara), Club-Director Katie Taylor mit Spouse Micky Taylor, Präsident Maneeya Engelking, Assistent Governor Pantida Rojwannasin (Rotary E-Club D.3340, Thailand) mit Spouse Nantachai Rojwannasin, Bildmitte.
 
Wir besichtigten einen farbenfrohen indischen Tempel, den RI Subramaniarswamy Temple.
 
Bild: Der indische RI Subramaniarswamy Temple mit der Batu Cave, einer geweihten Felsenhöhle.
 
Wahrzeichen der Stadt sind die Petronas Twin Towers, gebaut vom malayischen Ölkonzern  Petronas von 1998 bis 2004. Die Türme galten damals mit einer Gesamthöhe von 508 Meter als die höchsten Gebäude der Welt. Die Petronas Twin Towers sind auch weiterhin das höchste Gebäude  des Landes und auch weiterhin eines der höchsten Gebäude der Welt.
 
Bild: Die Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur, mit einer Gesamthöhe von 508m.
 
Wir waren auch Gast einer christlichen Abendveranstaltung mit Dinner, mit rund 1.000 Teilnehmern, was für die hohe Toleranz dieses muslimischen Staates gegenüber Andersgläubigen spricht.
 
Dies gilt jedoch nicht für die islamischen malaysischen Glaubensbrüder selbst. Für sie gelten äußerst strenge Regeln.
 
Bild: Abendveranstaltung unter Christen.                   
                 
Ziel unseres Besuches war die Kontaktaufnahme zu diesem Nachbarland von Thailand. Präsident Maneeya Engelking lebte in Kuala Lumpur viele Jahre. Ihr kürzlich verstorbener Ehemann war dort Leiter des Goethe-Institutes, dessen Aufgabengebiet sich auch auf einige Nachbarländer erstreckte.
 
Aus Sicht unseres Clubs ist die Kontaktaufnahme zu den Nachbarländern von großer Wichtigkeit zur Pflege der Völkerverständigung und des gegenseitigen Verständnisses, im Rahmen unserer Friedensarbeit.
 
 
 
 
 
Sponsors