Posted on Mar 21, 2019
Wochenend-Einladung von 10 Peace Fellows nach Pattaya, Sozialprojekte und Besichtigungsprogramm, 23.-24. Februar 2019
Der dreimonatige Crashkurs des Rotary Peace Center an der Chulalongkorn Universität in Bangkok stellt hohe Anforderungen an die Peace Fellows. Dies betrifft sowohl die Zugangsvoraussetzungen als auch das anspruchsvolle Studienprogramm mit einer Vielzahl herausragender in- und ausländischer Dozenten. Hinzu kommen zwei mehrtägige praxisnahe Feldstudien, eine im Inland und eine im Ausland, diesmal 8-tägig in Mindanao, Philippinen.
 
Unsere Aufgabe als Host Counselor ist es, die Peace Fellows zu betreuen und sie mit den Besonderheiten von Thailand bekanntzumachen. Im Rahmen dieser Aufgaben hatten wir uns vorgenommen, unseren Peace Fellow Hammed Abodunrin aus Nigeria mit zwei herausragenden Sozialeinrichtungen in Pattaya bekanntzumachen, dem Child Protection and Development Center (CPDC) für ehemalige Straßenkinder und mit der Father Ray Foundation, die vor 45 Jahren ihr inzwischen umfangreiches Sozialwerk in Pattaya gestartet hat, aus kleinsten Anfängen heraus. Beide Projekte haben das Potential, beispielgebend für andere Länder zu sein.
 
Unser Peace Fellow Hammed Abodunrin aus Nigeria fand sehr schnell neun weitere Interessenten, sodass wir einen MiniVan charterten, der zehn Fahrgäste plus Fahrer aufnehmen konnte, from Australia,  Liberia, Nigeria, Zimbabwe, Colombia, Peru and USA.
 
Der Van holte die Gruppe am Samstag, den 23. Februar, bereits um 8:00 Uhr in Bangkok ab. Vier Stationen hatten wir für diesen Tag geplant. Wir trafen uns um 10:00 Uhr beim CPDC gemeinsam mit einigen Klubmitgliedern, mit Präsident Maneeya Engelking, Club-Director Sorawee Taylor und Club Mitglied  Punnarat Pingyos.
 
Gegen 10:00 Uhr stand als Erstes die Besichtigung des CPDC auf dem Programm. Wir wurden empfangen von Direktor Radchada Chomjinda (Khun Toy) und HHNFT Assistant Director Siromet Akarapongpanitch. 
 
Bild: Direktor Radchada Chomjinda (Khun Toy,) vorn rechts, und HHNFT Assistant Director Siromet Akarapongpanitch vorn links. Dahinter Peace Fellow Alumni  Dr. Janny Jinor aus USA/Thailand und ihr Mann Peter.
 
Wir erhielten von beiden ausführliche Informationen über das Management Programm, das Lehrprogramm, über life lessons wie Meditation, Musik, Sport, Tanz und Lehrspiele,
auch über das Gardening- / Farming Projekt, das den Zusammenhalt fördert und besonders für die neu Hinzukommenden den freundschaftlichen Zusammenhalt fördert und den Tag strukturiert. 
 

 

 
Bild: Gardening- und Farming Project, Gemüse, Salate, Beeren, Pilze, Fische, Geflügel etc..
 
Wir sahen auch den Minibus mit großem Bildschirm, der in kritische Stadtbezirke fährt und den dortigen Kindern Hilfestellung geben soll, sich den dort lungernden Gefahren zu erwehren.  Die Besichtigung hinterließ einen großen Eindruck bei den Peace Fellows und gab Anregungen für ihr eigenes Land.  
 
Wir blieben lange dort und konnten mit den Kindern auch Spiele spielen.
 
 
Bild: 3 unserer 5 Patenkinder des CPDC mit (von links): Peace Fellow Alumni Dr. Janny Jinor aus USA, Club-Präsident Maneeya Engelking, Club-Direktor Sorawee Taylor, Club-Mitglied Punnarat Pingyos, Ehemann Miky Taylor.
 

 
Wir trafen dort auch Mitglieder einer US- Marineeinheit, die dort von Zeit zu Zeit mit den Kindern des CPDC Sport treibt.  So war es ein Festtag für die Kinder. Gemeinsam mit allen hatten wir zum Abschluß noch ein liebevoll zusammengestelltes Mittagsbuffet.
 
Am Nachmittag besuchten wir die Father Ray Foundation. Derek Franklin erklärte uns die verschiedenen Einrichtungen.
 
Sportunterricht und Sportfeste sind ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts. Sport gibt den Kindern Selbstvertrauen und viel Freude. Die Behinderten können nicht nur dort zur Schule gehen, sondern z.B. in angegliederten Call Centern auch eine Anstellung finden, auch in einer technischen Werkstatt zur Reparatur elektronischer Geräte.
 
 
800 Kinder, auch Waisen, unerwünschte Kinder, von zu Hause weggelaufene Kinder, Blinde und Behinderte werden dort von der Father Ray Foundation in Pattaya betreut, erhalten eine Schulausbildung und auch eine Berufsausbildung. Vor bereits 45 Jahren wurde die Foundation ins Leben gerufen, getragen von Father Ray vom Redemptorist Orden aus den USA. We never turn a needy child away, ist die Philosophie.
 
Am Abend hatten wir zu einem Abendessen eingeladen, am Rande des Ma Pra Chan Sees.
 
 
Im Anschluß daran hatte Club Mitglied Punnarat Pingyos noch in eine Bar am Meer mit Tanzmusik eingeladen. Das war ein Riesenspaß und ein krönender Abschluß des ersten Besuchstages, sowohl für unsere Gäste und auch für uns. Ein herzliches Dankeschön an Rtn. Punnarat Pingyos.
 
 
Im typischen Thai Stil übernachten konnten unsere Gäste anschließend  in einem Ressort unseres Club Mitglieds Punnarat Pingyos, das sie liebevoll hergerichtet hatte.  
 
Der zweite Tag diente der Entspannung und dem Kennenlernen des Landes.  Wir besuchten die in einen Berg eingearbeitete riesige Buddha Figur am Silverlake, den Big Buddha, Khao Chi Chan, 130m hoch und 70m breit. Der Supreme Patriarch, der ranghöchste Buddhistische Mönch in Thailand,  gab persönlich die Anregung hierzu, nachdem ein Teil des Berges bereits abgetragen war, für den Ausbau des nahegelegenen Flughafens Utapao. Der Supreme Patriarch wollte damit auch den weiteren Abbau dieses Berges stoppen.
 
 
Im Anschluß daran besuchten wir ein bereits 2002 gegründetes Weingut am Silverlake, den Vineyard, mit Weinverkostung oder auf Wunsch mit  Saftprobe. Das stilvoll angelegte Weingut ist ein Hobby der in den 80er Jahren preisgekrönten  Filmschauspielerin Supansa Nuangpirom  und ihrem Manni Tangjaitrong. Beide hatten die gleiche Leidenschaft, guten Wein und gute Musik in einer wunderschönen Gartenumgebung zu genießen. Ein Platz zum verweilen.
 
 
 
 
Das Mittagessen hatte Sorawee Taylor in einem Strandrestaurant in Rayong Beach vorbereitet, zum Kennenlernen der Thailändischen Küche, mit köstlichem Fisch und Seafood und zum Baden im Meer, wovon auch reger Gebrauch gemacht wurde.
 
 
Zum Abschluß machten wir noch einen Gang über einen ausgedehnten landestypischen Markt, den Ban Phe Market, mit unzähligen, dichtgedrängten Ständen für allerlei Nahrungsmittel, Fisch, Kleidung Souvenirs und dergleichen. Danach ging es zurück nach Bangkok.
 
Wir erfreuten uns  an der aufgeweckte Gruppe mit Fantasie und Tiefgang, den Rotary Peace Fellows des Crash Kurses 26 sowie mit Dr. Janny Jinor, als bereits Rotary Peace Fellow Alumni, zusammen mit ihrem Mann, die beide jetzt in Bangkok leben und  arbeiten.
 
Peace Fellow Alumni Dr. Janny Jinor und ihr Mann Peter waren ebenfalls völlig angetan von dieser Gruppe. Sie luden spontan die gesamte Gruppe der Peace Fellows zu sich nach Hause in Bangkok ein, zu Dinner und Erfahrungsaustausch, wenige Tage später, am Montag, den 4. März. Eine großartige und liebenswerte Idee und eine gute Abrundung des Programms.
 
Die Zeit vergeht rasch. Bereits für den  5. April ist die Abschlußzeremonie mit Verleihung der Kurszertifikate angesetzt, als Auszeichnung für die Teilnahme am 26. Crash Course zur Konfliktvermeidung und Konfliktlösung des Rotary Peace Center an der Chulalongkorn Universität Bangkok. Angesichts der rapide zunehmenden Konflikte in der Welt, ein weiterer leiser Hoffnungsschimmer.
 
 
 
 
 
Sponsors