Das Rotary Peace Center –

Schulungsprogramm zur Konfliktprävention und Konfliktbewältigung.

Seit über 100 Jahren bemüht sich Rotary, die Welt lebenswerter zu gestalten: “ to make a better world“. Vieles wurde zwischenzeitlich erreicht: die Kinderlähmung wurde fast vollständig ausgerottet, durch Hilfe zur Selbsthilfe wurden in weiten Teilen der Welt die Lebensbedingungen verbessert, die Gesundheitsvorsorge gestärkt, die Schulbildung der Kinder entscheidend verbessert.

 
Weitere Schwerpunktthemen sind Umwelt, Analphabetismus, Hunger und gefährdete Kinder. 35.000 Rotary Clubs mit mehr als 1,2 Millionen Mitgliedern in über 200 Ländern arbeiten an diesem Ziel. Doch alles ist vergebens, wenn es nicht gelingt, den Frieden in der Welt zu sichern.
 
51 Million Menschen sind derzeit auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung.

90 % der Opfer in bewaffneten Konflikten sind Zivilisten, davon mindestens die
Hälfte Kinder.

20.000 Menschen werden jedes Jahr durch Landminen getötet oder verkrüppelt.

300.000 Kindersoldaten (Jungen und Mädchen unter 18 Jahren) sind nach
Schätzungen weltweit in Kriegsgebieten im Einsatz.
 
Erschreckend sind die astronomischen Militärausgaben und vor allem die Hegemonieansprüche einzelner Staaten. Sicherer ist die Welt hierdurch keineswegs geworden. Ganz im Gegenteil steigen die globalen Risiken spürbar an.

Hier muss sich etwas in den Köpfen verändern. Auch hier gilt die Erkenntnis von Konfuzius: “ Es ist besser ein kleines Licht zu entzünden, als die Dunkelheit zu verdammen“.

Rotary-Peace Center
 
Rotary hat hieraus wichtige Konsequenzen gezogen: Vor zwölf Jahren hat Rotary damit begonnen, weltweit insgesamt 6 Friedenszentren zur Konfliktprävention und zur Konfliktbewältigung einzurichten, die sogenannten “Rotary Peace Center“ in :
 
USA, GB, Schweden, Japan, Australien und in Thailand.

In den erstgenannten 5 Ländern wird ein 5-semestriger Masterstudiengang zum Friedensvermittler angeboten. In Bangkok, dem 6. Peace Center, wird statt des Masterstudiums ein 3-monatiger Crashkurs durchgeführt, für Teilnehmer mit mindestens 5-jähriger Berufserfahrung in Konfliktprävention und Konfliktbewältigung.
 
Jedes Jahr finanziert Rotary International über die Rotary Foundation für 100 ausgewählte Stipendiaten ein Studium oder den Crashkurs an einem der 6 Rotary Peace Center. Ziel ist, die Stipendiaten in Theorie und Praxis für eine Laufbahn im internationalen Friedensdienst vorzubereiten, vor allem auch in internationalen Organisationen wie der UNO, in NGOs oder im diplomatischen Dienst.
 
 
 
Es herrscht ein großer Bedarf an Friedensarbeitern in der Welt, Profis, die Hand in Hand mit Regierungen und regionalen Partnern arbeiten können, um kriegerische Unruhen und Konflikten effektiv entgegenzuwirken.

Bewerber müssen folgende Anforderungen erfüllen:
 
· Gute Englischkenntnisse, Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache werden empfohlen

· Verpflichtung auf die internationale Verständigung und demonstriertes Engagement im Friedensdienst durch professionelle/akademische/persönliche Leistungen

· hervorragende Führungsfähigkeiten

· Für Bewerber für den Master-Studiengang: mindestens drei Jahre Berufserfahrung oder entsprechendes ehrenamtliches Engagement, Bachelor-Abschluss

· Für Bewerber für den Zertifikat-Studiengang: mindestens fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung oder entsprechendes ehrenamtliches Engagement, starker akademischer Hintergrund
 
 
 

Abschlussfeier des 22. Kurses des Rotary Peace Center an der Chulalongkorn Universität in Bangkok am 6. April 2017.

Am 6. April konnten wir erstmals an der Abschlussfeier eines dreimonatigen Crashkurses des thailändischen Rotary Peace Center teilnehmen. Rotary Thailand widmete diesem Ereignis eine außerordentlich hohe Aufmerksamkeit. Sogar der ehemalige Welt Präsident von Rotary International, Bhichai Rattakul, war erschienen, ebenso RI Direktorin Dr.Saowalak Rattanavich und Andrew MacPherson, der Host Area Coordinator. Insgesamt waren wir etwa 60 Personen, bestehend aus 25 Teilnehmern des Crashkurses, deren 25 Paten und die Veranstalter und Honoratioren.

Die Abschlussfeier des nunmehr 22. Kurses fand im Pathuwan Princess Hotel in Bangkok statt, ausgerechnet am Tag vor unserer großen Installationsfeier, wir waren erst nach Mitternacht zurück in Pattaya.
 
Beeindruckend waren die 25 Absolventen des Crashkurses. Sie schienen allesamt von dem Gedanken durchdrungen, sich für Frieden und Konfliktbewältigung einzusetzen. Es waren beeindruckende Charaktere.
 
Die 25 Teilnehmer kamen aus aller Welt, im Alter zwischen 35 und 45 Jahren. Sie waren fröhlich und erleichtert, die Anstrengung der vergangenen 3 Monate, inklusive praktischer Ausbildung auf Sri Lanka, absolviert zu haben und sie waren zusammengewachsen zu einer Gruppe mit Bereitschaft, in einem weltweiten Netzwerk Kontakt zu halten.
 
An unserem Tisch saß eine große, südländisch wirkende Niederländerin, ursprünglich von den Molukken, einer indonesischen Inselgruppe zwischen Sulawesi und Neuguinea. Sie selbst war aus Kriegsgebieten entkommen und hatte niemals die Gelegenheit zu einer akademischen Ausbildung zu gelangen. Dies nun war eine großartige Gelegenheit für sie, die sie voll ausschöpfte.
 
 
Zum Abschluss hielt Past Rotary International President (PRIP) Bhichai Rattakul eine sehr bewegende Rede, dass man zunächst bei sich selbst beginnen solle, um daraus die Kraft zu schöpfen, sich für den Frieden einzusetzen. Bhichai Rattakul hatte sich seinerzeit mit ganzem Gewicht dafür eingesetzt, dass eines dieser sechs Rotary Peace Center nach Thailand kommen solle, dazu noch an die wohl renommierteste Universität des Landes, die Chula Longkorn Universität. Chula Longkorn (Rama V.) war sehr weltoffen und hatte in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg viele deutsche Ingenieure ins Land geholt. Er hatte dem Land wesentliche Impulse gegeben.
 
Diese Crash Kurse an der Chulalongkorn Universität finden 2 x im Jahr statt, bereits am 18. Juni beginnt der nächste und letzte Kurs für dieses Jahr. Wir haben zugestimmt, bei diesem kommenden Lehrgang als Host Counselor mitzuwirken, um den erwarteten Teilnehmern den Start in fremder Umgebung zu erleichtern. 2 weitere Host Councelor werden sich mit uns an diese Aufgabe begeben, beide vom Rotary Club Eastern Seaboard. Auch für uns selbst ist dieser Kontakt mit den Peace Fellows ein Gewinn.
 
Sponsors