Posted on Dec 02, 2018
School for the Blind, 61. Wettbewerb, Teilnahme und Förderung

Die Blinden Schule der Father Ray Foundation wurde 1986 gegründet, vor nunmehr 32 Jahren. Sie hat das Ziel, Blinden oder sehbehinderten Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen, im Primär- und Sekundärbereich. Weit mehr als 400 Blinde haben bisher ihre Schulausbildung erfolgreich abschließen können.

Leider zeigt die Erfahrung, dass viele Eltern ihre behinderten Kinder vor der Öffentlichkeit verbergen, was sowohl zu psychischen Störungen führt als auch zum Zurückbleiben der Motorik. Ein besonderes Anliegen ist es daher auch, die Blinden bei Sport und Spiel und Tanz zu fördern, um die Lebensqualität emotional, sozial und intellektuell zu verbessern.

Am 8. November fand der jährliche Sporttag in der Blindenschule statt. Die Schüler wurden in zwei Teams aufgeteilt, grün und violett, und kämpften in verschiedenen Sportarten um Medaillen.


Bild: Der 61. Wettbewerb, ein brillanter Tag für die Studenten, voller Enthusiasmus

Wir, der Rotary E-Club Dolphin Pattaya International, waren eingeladen worden, den diesjährigen Sportwettbewerb zu begleiten. Es war großartig mit anzusehen, mit welcher Selbstsicherheit und Freude die Blinden aktiv waren, als Tänzer, beim Staffellauf, beim Volleyballspiel, beim Fußball und allen anderen Sportarten. Beeindruckend war auch der sportliche Wille zum bestmöglichen Erfolg und die sichtbare Freude an der Bewegung.

Spontan stifteten wir im Namen unseres Rotary Clubs 50.000 Baht zur Anerkennung und Unterstützung der Aktivitäten der Redemptorist Blinden Schule. Die Blinden Schule steht unter der Schirmherrschaft Ihrer königlichen Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn.

Die Spiele wurden vom ehemaligen Bürgermeister von Pattaya, Niran Wattanasartsathorn, offiziell eröffnet, gemeinsam mit Dr. Otmar Deter vom Rotary Club Dolphin Pattaya International, der den Gong schlug.

- Der ehemalige Bürgermeister von Pattaya Niran Wattanasartsathorn und Dr. Otmar Deter eröffnen den Wettbewerb des Tages.

 

Die Flamme wurde von einer Studentin getragen, der kürzlich als Teil der nationalen thailändischen Torballmannschaft nach Indonesien gereist war.

- Die Flamme zur Eröffnung der Spiele.
 

Blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler treiben Sport, genauso wie sehende Kinder. Sie spielen nicht nur Futsal und Goalball, auch Schwimmen, Leichtathletik, Judo und Volleyball gehören zum Schulsportprogramm.


- Das Sprintrennen, nicht so einfach wie es aussieht.


- Blaues Team - Zweitplatzierte.

Futsal ist die vom Weltfußballverband FIFA anerkannte Variante des Hallenfußballs. Der Name stammt  vom portugiesischen Ausdruck für "Hallenfußball". Die Spieler tragen Augenbinden, um sicherzustellen, dass diejenigen, die etwas sehen können, nicht im Vorteil sind. Der Torwart hat keine Augenbinde und hat etwas Sicht und führt die Spieler. Der Fußball hat eine kleine Glocle im Inneren, damit die Spieler die Position des Balls hören können Während der Kopf der Spieler durch kräftige Stirnbänder geschützt ist, ist der Rest des Körpers für Verletzungen offen, insbesondere wenn der Kunststoffball  so hart wie möglich getreten wird und einen anderen Spieler trifft. Die Zuschauer werden gebeten, nicht zu jubeln und so leise wie möglich zu sein, damit die Glocke im Ball gehört werden kann.


- Futsal, Stirnbänder und Augenbinden, Teil der Uniform.


- Grüne Cheerleader


- Beratung für die Futsal-Spieler.


- Gewinner des Futsal-Finales


- Die Mädchen im blauen Team gewannen das Goalball-Finale.

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Father Ray Foundation. Weitere Informationen unter: www.fr-ray.org oder per E-Mail an info@fr-ray.org

 



Der Wettbewerb. Bild unten rechts, Übergabe der Donation,von links: PP Dr. Margret Deter, Pater Peter Pattarapong Srivorakul C.Ss, R., Präsident der Father Ray Foundation, CP Dr. Otmar Deter, Club Präsident Maneeya Engelking, Club-Dir. Katie Taylor, unser zukünftiges Mitglied Dr. h.c. Punnarat Pingyos.

Sponsors